Blockprintstoffe aus Indien bei Karlotta Pink

Karlotta Pink arbeitet in Indien mit mehreren kleinen Kooperativen und einer Fair Trade zertifizierten Organisation zusammen, die handgefertigte, traditionelle Blockprint Baumwollstoffe produzieren.

Die indischen Stoffe sind oftmal saisonal, da die klimatischen Bedingunen den Produktionsprozess bzgl. Trocknung und Wasserverfügbarkeit erheblich beeinflussen können. 

Fair-Trade Stoffe: Unsere Fair Trade Organisation unterhält mehrere Produktionsgruppen, verteilt in ganz Südindien. Sie unterstützt sozial marginalisierte Menschen wie HIV-Infizierte oder Frauen, die sich damit einen Lebensunterhalt verdienen können.


Blockprint-Stoffe

Blockprinting ist eine Technik, zum Färben und Bedrucken von Stoffen, die in Indien eine lange Tradition hat. Hierzu werden meist  handgeschnitzte Holzstempel benutzt. In Handarbeit werden die sich wiederholenden Muster blockweise auf den Stoff gestempelt.


 Es gibt verschiedene Techniken innerhalb des Blockprinting:

  • Direct Printing: Hierzu werden gebleichte, naturfarbene oder hellgefärbte Stoffe mit einem Set aus Positiv und Negativstempel bedruckt. Zuerst werden die Motiv-Umrisse gedruckt, dann werden die Negativ-Stempel genutzt um die Motive mit verschiedenen Farben zu colorieren.
     
  • Resist Printing oder Dabu Printing: Bei dieser rein manuellen Technik wird zuerst eine Paste aus Lehm und Gummi Arabicum, mit Hilfe der Holzstempel auf den Stoff augebracht. Danach wird Sägespäne auf den Stoff gestreut, die auf den bedruckten Stellen klebt während der Rest abgeschüttelt wird. Danach wird der Stoff gefärbt, z.B. mit Indigo. Anschliessend wird der Stoff gewaschen und die Paste wie auch das Sägemehl ausgewaschen. Das Muster wird dadurch in der Grundfarbe des Stoffes sichtbar.
     
  • Discharge Printing: Bei dieser Technik, wird der Stoff zuerst gefärbt. Anschliessend werden wiederum mit Holzstempel eine farbreduzierenden Lösung auf den Stoff gestempelt und somit das Muster erzielt. Durch erneutes Färben können nochmals andere Farbeffekte erzielt werden.


Kalamkari-Stoffe

Klamkari (Kalam = Stift und kari = Kunst) bedeutet, die Kunst mit dem Stift zu zeichnen. Ursprünglich wurden mit spitzen Bambus-Stiften Motive aus der inidschen Mythologie mit Wachs oder Farbe auf den Stoff gemalt. Die Druckfarben werden überwiegend aus pflanzlichen oder anderen natürlichen Quellen gewonnen. Z.B. indigo = blau, Erdpigmente = Brauntöne, etc.


Heute werden die Kalamkari-Stoffe meist mit Holzdruckstöcken aufgedruckt - es hat eine Vermischung der beiden Techniken stattgefunden.


So werden die Fair-trade Kalamkaristoffe in Blockprint-Technik bedruckt:

SCHRITT 1 Die Rohstoffe aus Baumwolle werden aus der Weberei angeliefert. 
SCHRITT 2 Diese werden mit kaltem Wasser ausgewaschen, dabei wird die Stärke aus dem Baumwollstoff entfernt und er wird weich.
SCHRITT 3 Anschliessend werden die Stoffe in einem Myrobalm (pflanzliche Samen) getaucht. Dabei erhalten sie die ockerfarbenen Grundfärbung und das Gewebe wird auf den Druck vorbereitet
SCHRITT 4 & 5 & 6

Mit Holzstempeln werden zuerst die Ränder der Muster auf den Stoff gedruckt. Danach werden die Stoffe im fliessenden Wasser ausgewaschen und anschliessend wird eine zweite Füllfarbe aufgestempelt.
SCHRITT 7

Als weiterer Schritt werden die Stoffe in einem Bad aus Jorgy Blätter und Algrin um die Farben zu fixieren, etwas aufzuhellen und den Staub der sich im Prozess auf dem Stoff angesammelt hat zu entfernen.

Im weiteren Verlauf werden die Stoffe mit den anderen Füllfarben bestempelt, dazwischen ausgewaschen oder im Jorgy Bad gekocht. Die wiederholt sich bis die komplexen und oft vielfarbigen Muster auf dem Stoff gedruckt sind.

SCHRITT 8  Die Stoffe werden abschliessend in einem Alum-Bad geschwenkt um die Farben final zu fixieren. 
SCHRITT 9 Die letzte Trocknung findet dann in der prallen Sonne statt, was ebenfalls noch zur Farb-Fixierung beiträgt.

Akzeptieren

Wir verwenden Cookies. Durch die weitere Nutzung des Shops stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.